Kontakt

Kontakte:

Bürgerbüro Stadtentwicklung Hannover

Braunstraße 28,

30169 Hannover

(Stadtbahnlinie 10, Haltestelle Glocksee)

Unser Büro ist Montag, Dienstag, Mittwoch von 9 – 12 Uhr und Donnerstag von 15 – 19 Uhr besetzt.

Telefon: 0511/7000934   Fax: 0511/7010760

email: buergerbuero-stadtentwicklung@t-online.de

Wenn Sie Fragen oder Anregungungen zu dieser Seite haben, vielleicht auch Fehler finden, wenden Sie sich bitte an Jürgen Junghänel: junghaenel-hannover@gmx.de

20 Kommentare zu „Kontakt“

  1. Anna Hirsch sagt:

    Meine Stimme gegen den Abriss des Landtagsgebäudes.

  2. Uta Bergmann sagt:

    Sehr geehrte Mitbürger,

    gern möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich den Abriss des alten und den damit verbundenen Neubau des Landtages aus vielerlei Gründen ablehne:

    1.bestehender Denkmalschutz für den alten Landtag wird unterlaufen
    Vorbild Funktion unserer Abgeordneter wir auf das Empfindlichste beschädigt
    2.Gelder, die nicht vorhanden sind, werden selbstgefällig verplant
    3.Kosten / Nutzen für eine sich max. 5 malig im Jahr wiederholende Versammlung
    ist nicht den vorliegenden realen Möglichkeiten des aktuellen Haushaltes entsprechen
    berechnet worden.
    4.Als Bürger und Steuerzahler und Wähler fühlre ich mich auf das äußerste missachtet

    Mit freundlichen Grüßen
    Uta Bergmann

  3. Ulrich Holste sagt:

    Ich bin gegen den Abriss des Landtagsgebäudes.

  4. Helga von Wilucki sagt:

    Ich bin gegen den Abriss des Landtagsgebäudes und finde es unglaublich, dass sich einige Politiker offensichtlich ein Dekmal setzen wollen, wo sie doch zunächst mal nur für eine Legislaturperiode gewählt wurden.
    Leider stellen sich Fehlentscheidungen meist erst viel später heraus, und dann ist man ja nicht mehr “verantwortlich”.
    Ein politisches Amt scheint den Menschen auf eine höhere Ebene, über die der gewöhnlichen Bürger, zu heben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Helga von Wilucki

  5. Dr.Jörg Hirsch sagt:

    Meine Stimme sagt “NEIN” zum geplanten Abriß des Oesterlen-Plenarsaals und zum Neubau eines gesichtslosen Glaswürfels. Das “Öffentliche Interesse” wird als Grund für die Umgehung des Denkmalsschutzes wird das “Öffentliche intersse” angeführt. Es ist das Interesse unsere Abgeordneten. Das haben sie in der Abstimmung gezeigt. Aber ist es auch ein Öffentliches ?
    Diese Unterschriftenaktion wird zeigen, welches wirklich das Öffentliche Interesse ist!
    Viel Erfolg wünsche ich uns allen bei der Durchsetzung des “Öffentlichen Interesses” und deren Initiastoren.
    Den Roten Punkt werde ich an mein Auto kleben, sobald ich ihn habe!

  6. J. Ehlers sagt:

    Schade !!
    Auch ich lehne den Landtag-Abriss ab !!! Und ich finde es gut, daß es hier die Möglichkeit des Protestes gibt !! Aber ich weigere mich in einem Forum eine Unterschrift zu leisten, in dem die sogenannte Partei “Die Linke” das Sagen hat !!!
    Schade !!!

    • kspitz sagt:

      Herr Ehlers irrt. Die Arbeitsgemeinschaft Bürgerbeteiligung Landtag ist eine Arbeitsgemeinschaft, zu der sich Bürger zusammengeschlossen haben, die aus unterschiedlichen Beweggründen gegen den Abriß des Oesterlenschen Plenarsaals protestieren möchten. Hier arbeiten neben vielen nicht parteipolitisch engagierten Bürgern auch einige Politiker (diverser Parteien) zusammen. Ich persönlich empfinde gerade dieses dem gemeinsamen Ziel verbundene Zusammenwirken unterschiedlichster Menschen sehr interessant. Letzten Endes schätze ich daran gerade das, was Herr Ehlers mit seiner Stellungnahme kritisiert: Dass Menschen sachlich um die “Sache” kämpfen und nicht wegen einer Parteizugehörigkeit unsachlich für oder gegen eine “Sache”. gez. Katrin Spitz

      • Schuler sagt:

        buergerbeteiligung-landtag.de gehoert dem Vorstand der Piratenpartei!
        Kontaktformular wird auf bbs-hannover.de generiert, d. h. der Steuerzahler bezahlt.

  7. Ernst Rohner sagt:

    Guten Tag! Der Erfolg der Abreißer könnte ein Pyrrhussieg werden. Vor zwanzig Jahren ging ein Volk auf die Straße und wedelte sogar eine Diktatur vom Tisch. Die hatte auch vierzig Jahre lang die Meinung und den Willen des Volkes mißachtet.
    Der Oesterlin-Bau muß stehen bleiben, das sind wir der Stadtgeschichte schuldig.

    Ernst Rohner

  8. Sigrun Stoellger sagt:

    Hallo Herr Rohner,auch bin gegen den Abriß, man kann aber den Fall der Mauer nicht unbdingt mit dem geplanten Neubau eines Lnadtagsgebäudes vergleichen….wir wollen natürlich nicht hoffen, daß es 40 Jahre dauern wird……meine Tochter hockt mit ihrer Hortgruppe in Containern und da ist sie sicher nicht die einzige Schülerin in Hannover.!Sie und ihre Nachkommen werden für diesen Luxus eines Lantagneubaus aufkommen müssen, während für die Bildung 40 Mill.eingespart werden sollen.Man faßt es nicht!
    Außerdem kann nicht einfach der Denkmalschutz ausgehebelt werden.Obwohl ich ehrlich gesagt, diesen Österlein-Bau jetzt auch nicht unbedingt als schön und schützenwert empfinde, aber es wird vor Gerichten sicherlich wenn erfolgreich, dann damit gewonnen werden können und nicht mit der Verschuldung zukünftiger Generationen.Leider!

  9. Heinz-Georg Mügge sagt:

    Ich bin gegen den Abriss des Landtags und stimme der “Roter Punkt”Aktion der Initiative für den Erhalt des Plenarsaales zu!

  10. D.Kahre sagt:

    Ich bin gegen den Abriss des Landtags und stimme der “Roter Punkt”Aktion der Initiative für den Erhalt des Plenarsaales zu!

  11. Peter Rosch sagt:

    Ich bin gegen den Abriss. Die Befürworter ( Landtagsabgeordnete ) des Abrisses gehen bewußt von falschen Zahlen und Fakten aus.

    - Sie ignorieren, dass 45 Mio bei Baumaßnahmen der öffentlichen Hand bisher nie
    eingehalten worden sind. Sie haben also über mind. 90 Mio abgestimmt.
    - Die Reparaturkosten ohne wesentl. bauliche Veränderungen sind schöngerechnet
    ( hoch ), das nenne ich Manipulation und Dummverkaufen der Wähler.
    - Sie wollen sich und ihren Nachfolgern die Posten sichern und verhindern
    damit notwendige Anpassungen, wie Veringerung der Abgeordneten und
    Zusammenlegung zu kleiner und nicht überlebensfähiger Bundesländer.
    - Sie mißachten den Denkmalschutz

  12. Maren Penschuck sagt:

    Wir sind gegen den Abriss des Landtags.
    Maren und Horst Penschuck 3.4.10

  13. Heinz-Günther Metzger sagt:

    Ich bin gegen den Abriss des Oesterlen-Baus.Zu allen genannten Gründen kommt noch dieser: Es wird immer nur über die Kosten eines Landtag-Neubaus gesprochen, nie aber über die hinzukommenden Kosten für die Inneneinrichtung. Oder glaubt jemand, die Abgeordneten und die Verwaltung würden auch nur einen einzigen alten Stuhl mitnehmen in einen Neubau? Von den sonstigen erforderlichen Innenausbauten ganz zu schweigen.

  14. Ursula Steding sagt:

    Ich bin gegen den Abriss des Oesterlen-Baus und hoffe und wünsche sehr, daß die “Bürgerstimmen” auch mal gehört werden!!!
    Die Finanzlage der Stadt zu erwähnen ist überflüssig, wenn” Geld auf Pump” ausgeben, dann bitte für Schulen und Bildung, die Jugend muß gefördert werden!!!°

  15. Barbara u. Volker Hantel sagt:

    Wir stimmen gegen den Abriss des Landtagsgebäudes.

  16. Annegret Kudlinski sagt:

    Wir stimmen gegen den Abriss des Landtagsgebäudes, weil wir der Meinung sind, wenn kein Geld in den Kassen ist, kann man auch nicht bauen. In privaten Haushalten geht ein Umbau des Hauses dann auch nciht, sondern es wird vorher gespart.
    Mit freundlichen Grüßen
    A.u.A. Kudlinski

    • Annegret Kudlinski sagt:

      Wir stimmen gegen den abriss des Landtagsgebäudes, weil im Moment absolut kein Geld dafür vorhanden ist.

  17. alf öding sagt:

    der artikel in der lz v. 8.4.10 – wo das steigende ross als hoheitszeichen zu sehen ist und nur dienststellen des landes das wappentier benützen dürfen ??!! wie sieht es denn mit der brauereimarke “herrenhäuser” aus? auch hier ist das steigende ross sogar mit einem roten wappenfeld abge-bildet!! dieses müßte mal geklärt werden. es kann nicht sein, daß grund-sätzlich die aktionen irgend welcher gegner von obrikeitsbeschlüssen kriminalisiert werden.

Kommentar zu Barbara u. Volker Hantel abgeben