Mitglieder – Organisationen

Folgende Organisationen haben sich angeschlossen:

Bündnis 90/Die Grünen http://www.fraktion.gruene-niedersachsen.de

Bund Deutscher Baumeister http://www.bdb-nds.de

Bund Deutscher Architekten  http://www.bda-niedersachsen.de

Die Linke http://www.dielinke-nds.de/

Piratenpartei Regionsverband Hannover http://psthannover.de/

Netzwerk Braunschweiger Schule

Ökologisch-Demokratische Partei  http://www.oedp-hannover.de/

Fachschaft Architektur der Uni Hannover http://archifachschaft.wordpress.com/

Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL)  
http://www.dggl.org/landesverbaende/niedersachsen/niedersachsen_info.html
 

Wir-für-Hannover  www.wir-fuer-hannover.de

Emailliste aller Kontakte der Organisationen:

bdb.lv-nds@t-online.de, gruene@lt.niedersachsen.de,  mail@bda-niedersachsen.de, landesbuero@dielinke-nds.de, info@piratenhannover.de, ag_braunschweigerschule@gmx.de, Thilo.Haas@oedp-hannover.de,  jensboening@arcor.de, info@wir-fuer-hannover.de, info@oedp-hannover.de

10 Kommentare zu „Mitglieder – Organisationen“

  1. Bärbel Hilbig sagt:

    Ein kleiner Tipp: Ich würde die Organisationen BDA und BdB ausschreiben statt sie nur als Kürzel aufzuführen, denn nicht jeder kann mit den Abkürzungen etwas anfangen. Herzlichen Gruß

  2. M. Fricke sagt:

    Ich fände es gut, wenn es nicht nur eine “Unterschriften”-Aktion auf dem Papier sondern auch per Internet gäbe. Die einzugebende Anschrift müsste allerdings beim Aufruf unterdrückt werden können.

  3. Juergen Massute sagt:

    Hallo,
    bei Bedarf mache ich gerne aktiv mit !

    Dieser Willkür, um den Neubau des Landtages, unter Umgehung des Denkmalschutzes,muss Einhalt geboten werden.
    Die Gesetze gelten – ohne Einschränkung – für ALLE !
    Zudem sollen Steuergelder ausgeben werden, die nicht vorhanden sind.

    Mit Ostergruß!
    J.Massute

  4. Burckhardt Nosseck sagt:

    Für 3x im Monat stattfindende Sitzungen einen Neubau zu entscheiden bei dieser Finanzsituation-in welchem Land leben wir eigentlich?
    Haben diese Landtagsabgeordneten überhaupt noch einen Bezug zur Realität, geschweige denn zur Bevölkerung?
    Ich sage nur: die nächste Wahl kommt bestimmt!
    1000+1 Gruß
    Burckhardt Nosseck

  5. Klaus Ulrich sagt:

    Wie sagt Wilhelm Busch schon so treffend:
    Ist der Ruf erst ruiniert, lebt man gänzlich ungeniert!
    Gruß
    Klaus Ulrich

  6. kimmel hans-dieter dr. sagt:

    wer sagt, der abriss sei billiger als der umbau, lügt. der finanzminister weiss es besserman wird nach jahren sehen, dass die planung mit 45 millionen eur um mindestens 50% überschritten wird..
    eine tiefgarage ist nicht notwendig. der bau ist mit Erhaltungsmaßnahmen wesentlich kostengünstiger zu erhalten. ein so verschuldetes land kann sich die vernichtung von vermögen und den neuaufbau eines Parlamentsgebäudes einfach nicht leisten. nur provinzpolitiker ohne verständnis für die finanzielle situation, in der kein geld für erhaltung von schulen da ist, kann eine derart traditionsvergessene und finanziell unvertretbare entscheidung treffen. die bürger sind ganz überwiegend gegen den abriss. die politiker,die für den abriss gestimmt haben, tragen zur politikverdrossenheit bei. vielleicht sollte das provinzparlament doch durch das parlament eines größeren nordstaates ersetzt werden.

  7. Ingo Mauersberg sagt:

    Ich hatte Christian Wulff angeschrieben und ihm vorgeworfen, dass er sich der Stimme enthalten hatte. Stimmenthaltung eines Ministerpräsidenten in einer wo wichtigen Frage ist für mich mit Feigheit gleichzusetzen.
    Vor ein paar Tagen erhielt ich eine Antwort. “Stimmenthaltung” so zu beschreiben, ist ein schlechter Witz:
    Auszug aus der Antwort von Christian Wulff vom 16.04.2010:
    “Ich selber habe bei dieser Abstimmung als Landtagsabgeordneter gegen eine Neukonzeption des Plenarbereichs durch kompletten Umbau oder Abriss mit anschließendem Neubau gestimmt und mich stattdessen für moderate und bescheidene Sanierungsmaßnahmen im Bestand ausgesprochen. Meine Position hat nach intensiver und sehr sachlicher Debatte keine Mehrheit gefunden.”

  8. Bürger der Landeshauptstadt sagt:

    Ich frage mich, wenn unter dieser Adresse 8 – Organisationen berechtigt Unterschriften sammeln und weitere mind. 3 – Gruppen das gleiche tun, warum hat man es nicht geschafft gemeinsam unter einer Fahne zu streiten ? Was sagt denn dann der Landeswahlleiter, wenn nur für die “Anmeldung” nicht genügend Unterschriften zusammenkommen, geschweige denn für ein “Bürgerbegehren” in Hannover ? Alles wird gut – Die Bürger-/Innen bekommen das was sie verdient haben ! Manchmal mehr und manchmal weniger !

    • juergenj sagt:

      Hallo Bürger,
      welche 3 anderen Organisationen?
      Wir sammeln Unterstützerunterschriften zu einer Petition. Die Freien Wähler sammeln für ein Volksbegehren. Sie können bei beiden Projekten unterschreiben (habe ich auch gemacht).
      Die Initiative Bürgerbeteiligung Landtag hat sich für den Weg entschieden, der mit unserer Organisationsform (fast nichts an Geld und wenig an Personal) so zu schaffen war, dass ein Scheitern nicht zu erwarten war.
      Ein erfolgreiches Volksbegehren haben wir uns nicht zugetraut und ist ja in Nds. nur 1 oder 2 mal erfolgreich durchgezogen worden.
      Ihr J Junghänel

Kommentar zu Heidi Hoffmann abgeben